Archivkategorien: Allgemein

Allgemein, Titelarchiv, Titelblatt

Ausgabe 1/2019

Lie­be Lese­rin­nen und Leser,

wir bli­cken auf ein neu­es unter­halt­sa­mes Ver­an­stal­tungs­jahr in Mön­chen­glad­bach. Der Initia­tiv­kreis Mön­chen­glad­bach hat wie­der span­nen­de Gäs­te nach Mön­chen­glad­bach ein­ge­la­den. Einen ers­ten Über­blick dar­über stel­len wir auf Sei­te 6 und 7 vor. Las­sen Sie sich über­ra­schen und sichern sich schon mal jetzt Ihre Tickets.

Der  Janu­ar star­tet mit Wie­ner Schwung ins Neue Jahr. Es ver­spricht wie­der ein Abend vol­ler Leich­tig­keit und Wal­zer­klang zu wer­den, wenn der Öster­rei­chi­sche Diri­gent Alex­an­der Stei­nitz den Takt­stock hebt und das Euro­päi­sche Fes­ti­val Orches­ter mit sei­nem „Wie­ner Neu­jahrs­kon­zert“ beginnt.  Aber auch die wei­te­ren Kon­zer­te der Win­ter­Mu­sik im Kunst­werk sind einen Besuch wert.

Mön­chen­glad­bach möch­te im Janu­ar  mit dem  Kon­zert für Tole­ranz, das auch schon in vie­len ande­ren gro­ßen Städ­ten in ver­schie­dens­ten For­men statt­ge­fun­den hat, ein Zei­chen für Viel­falt und Men­schen­freund­lich­keit set­zen. Mit dabei der  „Der groove!chor“, „KIDBOX“, „Rose Club“, „Rene Buss und die Sti­cky Back­seats““ und eine Über­ra­schungs­band aus der loka­len Mön­chen­glad­ba­cher Sze­ne, wei­te­re Infos fin­den Sie hier im Heft.

Das ist nur ein klei­ner Aus­zug aus den im Janu­ar statt­fin­den­den Pro­gramm – und wir sind sicher: hier ist für jeden was dabei….

Ich wün­sche  Ihnen ein gesun­des und fried­li­ches Neu­es Jahr und wei­ter­hin viel Spaß beim Lesen ..

Ihr Peter Schlip­kö­ter
Geschäfts­füh­rer der Mar­ke­ting Gesell­schaft Mön­chen­glad­bach mbH

Allgemein, Ausgabe 1-2019

Gute Unterhaltung

Die Events im Januar 2019:

Abon­nie­ren Sie jetzt unse­ren News­let­ter und gewin­nen Sie Tickets für zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen!

Allgemein, Ausgabe 1-2019, GU 1-2019

Grenzgänge

GRENZGANG lädt ein, die Rei­se­aben­teu­er ande­rer mit allen Sin­nen nach­zu­spü­ren: Glo­be­trot­ter, Welt­um­seg­ler, Rei­se­jour­na­lis­ten, For­scher und Foto­gra­fen berich­ten auf Groß­lein­wand von ihren Aben­teu­ern – ihre beein­dru­cken­den Foto­gra­fi­en, mit­rei­ßen­de Musik und live erzähl­ten Geschich­ten regen an, mit dem Kopf unter­wegs zu sein.

Reisereportage Australien – Mit Kamelen durchs Outback

Über drei Mona­te und 1.600 km will Fami­lie Blum es den frü­hen euro­päi­schen Pio­nie­ren vor 150 Jah­ren gleich­tun und mit Kame­len durch die Wüs­ten­ge­bie­te des aus­tra­li­schen Out­backs zie­hen. Noch wäh­rend die bei­den Kin­der zur Schu­le gehen, ver­su­chen ihre Eltern Sabri­na und Mar­kus Blum, auf einer Farm für das geplan­te Aben­teu­er unge­zähm­te Wild­ka­me­le abzu­rich­ten. Der Umgang mit den stör­ri­schen Tie­ren und glü­hen­de Tem­pe­ra­tu­ren von bis zu 50°C stel­len ihre Ent­schlos­sen­heit auf eine har­te Pro­be. Doch nach sechs Mona­ten schwe­rer Arbeit meis­tern sie dank gro­ßer Beharr­lich­keit alle Rück­schlä­ge, span­nen die Kame­le vor den eigens gebau­ten Wagen und zie­hen end­lich los! Unter­wegs zeigt sich schnell, wie grund­le­gen­de Bedürf­nis­se, etwa Was­ser und Nah­rung oder Zeit und Distanz, in der aus­tra­li­schen Wei­te eine völ­lig neue Bedeu­tung bekom­men. Der span­nen­de Bericht einer Fami­lie, die das Leben lebt und die Frei­heit liebt! Am 17. Janu­ar  (19 Uhr) im Haus Erho­lung.

Reisereportage Patagonien — Ruf der Wildnis

Uralte Wäl­der, furio­se Flüs­se und gewal­ti­ge Glet­scher, die Begeg­nung mit Kon­dor, Puma und Walen, und dann die unend­li­che Wei­te der oft noch unbe­rühr­ten Land­schaft – es ist die­se Ein­zig­ar­tig­keit des Natur­raums Pata­go­ni­en und sei­ner Flo­ra und Fau­na, die Rei­sen­de nach­hal­tig beein­druckt. So auch Wel­ten­wan­de­rer Gre­gor Sie­böck, der die Regi­on im Süden von Chi­le und Argen­ti­ni­en immer wie­der aufs Neue erkun­det. Zu Fuß, mit dem Kajak und auf dem Rücken der Pfer­de macht er sich in die Wild­nis auf. Die Fas­zi­na­ti­on sei­ner Rei­sen erklärt sich aus den Extre­men eines Lebens mit und in der Natur: Die Kon­fron­ta­ti­on mit dem Tod, die oft­mals gro­ßen Stra­pa­zen und die dar­auf­fol­gen­de wun­der­vol­le Ent­span­nung. Dane­ben sind es aber auch die Begeg­nun­gen mit den Men­schen, die Gre­gor Sie­böck an das Land der Frei­heit bin­den. Über die Jah­re sind tie­fe Freund­schaf­ten mit Gau­chos, Aben­teu­rern und Lebens­künst­lern ent­stan­den, und so wird ihm das Land am Ende der Welt immer mehr zur neu­en Hei­mat. Am 16. Febru­ar 2019  (19 Uhr) im Haus Erho­lung.

Ach­tung Früh­bu­cherra­batt! Bei Buchun­gen der Rei­se­re­por­ta­gen bis zum 20.12.2018 gibt es 15 % Rabatt. Ein­fach den Code Grenz­gan­ginMG ein­ge­ben und spa­ren!

Mehr Infos und Tickets hier!

gg_schriftzug_claim-kopie

Allgemein, GU 1-2019

Mädelsabend

Mir­ja Regens­burg nimmt das Leben mit Humor. In ihrem Solo­pro­gramm „Mädels­abend“ schil­dert sie all­täg­li­che Situa­tio­nen aus einem selbst­iro­ni­schen und augen­zwin­kern­den Blick­win­kel und begeis­tert das Publi­kum durch Viel­sei­tig­keit und Spon­ta­ni­tät. Am Frei­tag, 25. Janu­ar 2019, zeigt die Come­di­en­ne ab 20 Uhr im Thea­ter im Grün­dungs­haus Mön­chen­glad­bach, wie man sich selbst am bes­ten auf die Schip­pe nimmt und was man als Frau von Män­nern noch alles ler­nen kann.

Wie ver­rückt das Leben manch­mal spie­len kann, weiß Mir­ja Regens­burg ganz genau. Doch sie schei­tert und ver­zwei­felt dar­an den­noch nicht. War­um? Die Enter­tai­ne­rin nimmt das Leben mit Humor. Egal, ob in Flens­burg, beim Essen oder beim Fuß­ball – Mir­ja sam­melt ger­ne Punk­te und hat dazu jede Men­ge Sto­ries parat. Die Künst­le­rin teilt all ihre Erleb­nis­se mit dem Publi­kum und macht vor kei­nem The­ma halt – eben wie bei einem rich­ti­gen Mädels­abend! Sie ver­bin­det ihr komö­di­an­ti­sches Talent und ihre Impro­vi­sa­ti­ons­ga­be mit einer unver­wech­sel­ba­ren Büh­nen­prä­senz.

Mit ihrem Charme und ihrer Spon­ta­ni­tät bezieht sie das Publi­kum immer wie­der ein und macht so jeden Abend zu einem ein­zig­ar­ti­gen Erleb­nis.  Mehr Infos und Tickets!

 

Allgemein, Ausgabe 12-2018

Für Kids

Weihnachtsprogramm Dezember 2018:

Abon­nie­ren Sie jetzt unse­ren News­let­ter und gewin­nen Sie Tickets für zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen!

Allgemein, Ausgabe 12-2018

Merry Christmas

Das läuft im Dezember 2018:

Abon­nie­ren Sie jetzt unse­ren News­let­ter und gewin­nen Sie Tickets für zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen!

Allgemein, Ausgabe 12-2018

Weihnachten

in Mönchengladbach

Der Geruch von wür­zi­gem Leb­ku­chen, roten Brat­äp­feln und fri­schen Mut­zen liegt in der Luft und die Vor­weih­nachts­zeit lädt zum aus­gie­bi­gen Genie­ßen auf den Weih­nachts­märk­ten in Mön­chen­glad­bach ein, bevor der Geschen­ke-Stress ein paar Wochen spä­ter beginnt. Freu­di­ges Zusam­men­tref­fen mit der

Fami­lie oder nur einen Glüh­wein mit dem Kol­le­gen schlür­fen – ein Besuch lohnt sich!

 

Unser Tipp: Besu­chen Sie unse­re Weih­nachrs­märk­te und über­nach­ten in den 4-Ster­ne-Hotels Leo­nar­do oder Best Wes­tern. Das Weih­nachts­dorf Alter Markt ist fuss­läu­fig erreich­bar. Am Glüh­wein­stand dort kön­nen Sie dem vom Hotel erhal­te­nen Gut­schein ein­lö­sen und erhal­ten kos­ten­los einen Glüh­wein inklu­si­ve des schö­nen Nost­al­gie­gla­ses. Mehr Infos hier!

Den Flyer können Sie hier downloaden!

Weihnachtsdorf auf dem Alten Markt

Unter dem Mot­to „Win­ter­zau­ber & Vor­freu­de“ öff­net Dreßen‘s Weih­nachts­dorf vom 23. Novem­ber bis 29. Dezem­ber 2018 sei­ne Pfor­ten. Die bei­den geschmück­ten Ein­gangs­por­ta­le begrü­ßen die Besu­cher, und auch die gro­ßen holz­ge­schnitz­ten Figu-ren sowie die Weih­nachts­krip­pe ver­brei­ten weih­nacht­li­che Atmo­sphä­re. Schmuck­hand­werk, Sou­ve­nirs der Stadt, Glas­kunst, alles rund um den Honig, Man­del­bren­ne­rei, Herzl­hüt­te, Waf­fel­bä­cke­rei, Cham­pi­gnon­hüt­te, Rei­be­ku­chen- und Rost­brat­wurst­hüt­te sowie Feu­er­zan­gen­bow­le zau­bern mit ihren Köst­lich­kei­ten stim­mungs­vol­les Flair in Dreßen‘s Weih­nachts­dorf. Publi­kums­ma­gnet für Jung und Alt ist wie­der die größ­te Open-Air-Eis­bahn am Nie­der­rhein mit 30 x 13 Metern als Win­ter­welt auf dem Alten Markt. Pin­gu­in-Lauf­hil­fen beglei­ten die Kin­der bei ihren rasan­ten Run­den. Schlitt­schu­he kön­nen gegen Gebühr aus­ge­lie­hen wer­den. Im „Haus vom Niko­laus“ kön­nen die Klei­nen ihre Brie­fe an den Weih­nachts­mann direkt in den auf­ge­stell­ten Brief­kas­ten wer­fen. Der Weih­nachts­mann hat ver­spro­chen jeden Brief zu beant­wor­ten. Für die Samm­ler gibt es die­ses Jahr sil­ber­graue Weih­nachts­dorftas­sen mit neu­em Motiv. Mehr Infos und die Öff­nungs­zei­ten!

Weih­nachts­dorf Alter Markt

Weihnachtsmarkt auf der Hindenburgstraße

Lecke­rei­en und Glüh­we­in­duft, attrak­ti­ve Ver­kaufs­stän­de und ein abwechs­lungs­rei­ches Büh­nen­pro­gramm sowie Spiel und Spaß für Jung und Alt wer­den über einen Monat lang die City in der Weih­nachts­zeit beglei­ten. Die gemüt­li­che Kunst­stoff­eis­bahn lädt zum Eis­stock Schie­ßen ein. Mitt­ler­wei­le ist das Eis­stock­schie­ßen mehr als nur ein Geheim­tipp. Am 2. Advent fin­det der dies­jäh­ri­ge ver­kaufs­of­fe­ne Advents­sonn­tag statt. Auch für die Klei­nen gibt es wie­der Aller­lei zu ent­de­cken: Ein Weih­nachts­zim­mer, eine Engels­werk­statt sowie eine Weih­nachts­post laden zum Bestau­nen ein. Auf Knopf­druck wer­den die Figu­ren zum Leben erweckt und die jewei­li­ge Sze­ne­rie erwacht. Die Mög­lich­keit, ihren Wunsch­zet­tel ans Christ­kind zu schi­cken, haben die Kin­der beim Weih­nachts­post­amt. Zum Ver­wei­len und Bestau­nen lädt die Krip­pe mit lebens­gro­ßen Figu­ren ein. Im Foto­point neben­an kön­nen die Besu­cher im Ren­tier­schlit­ten oder mit einem lebens­gro­ßen Niko­laus im Arm „Sel­fies“ von sich machen. Eine wit­zi­ge Idee für Ihre Weih­nachts­kar­ten in die­sem Jahr! An den Sonn­ta­gen unter­hal­ten die  sin­gen­den Niko­läu­se nach­mit­tags unse­re Besu­cher. Vom 23.11. bis 30.12.2018 — Täg­lich von 11.00 -20.00 geöff­net. Toten­sonn­tag 25.11., sowie am 25. und 26.12. geschlos­sen.

Weih­nachts­markt Hin­den­burg­stras­se

Rheyd­ter Weih­nachts­markt

Der Rheyd­ter Weih­nachts­markt fin­det vom  23.11.- 30.12. jeweils ab 11 Uhr auf dem Markt­platz statt. Am 25.11. sowie am 25.12. & 26.12. bleibt der Markt geschlos­sen. Die gemüt­li­che Atmo­sphä­re ist durch die fest­li­che Beleuch­tung in der Rheyd­ter Innen­stadt vor­aus­ge­setzt. Ein beson­de­res High­light wird auch in die­sem Jahr der Glüh­wein­stand sein, denn er hat eine 2. Eta­ge, von wo aus man einen schö­nen Blick auf den Markt­platz und natür­lich den Weih­nachts­markt hat.  Auch in die­sem Jahr wird es wie­der ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm geben. Zahl­rei­che Musi­ker und Enter­tai­ner und 2 Kon­zer­te in der Haupt­kir­che sor­gen für ein vor­weih­nacht­li­ches Fee­ling und gute Unter­hal­tung. Der Ver­kaufs­of­fenee Sonn­tag fin­det am 16.12. (3. Advent) von 13 — 18 Uhr statt.

Weih­nachts­markt Markt­platz Rheydt

Allgemein, Ausgabe 12-2018, GU 12-2018

Stadt-Touren

Weih­nachts­zeit! Die Alt­stadt erstrahlt im fest­li­chen Glanz, der Duft von Man­deln und Brat­äp­feln zieht ver­hei­ßungs­voll durch die Luft. Die stim­mungs­vol­le Atmo­sphä­re lädt zum Bum­meln und Spa­zie­ren ein. Vor­weih­nacht­li­che Stadt-Tou­ren, von der MGMG spe­zi­ell für die Advents­zeit zusam­men­ge­stellt, füh­ren klei­ne und gro­ße Besu­cher durch das vor­weih­nacht­li­che Lich­ter­meer.

Ticket und Info-Ser­vice FIRST Rei­se­bü­ro, Bis­marck­stra­ße 23–27, Tel.: 02161–27 41 61, Mo-Fr 9.30 -18.30 Uhr, Sa 10–16 Uhr sowie online hier!

Nikolaus-Rundgang

Besinn­li­ches und Kurio­ses zur Advents­zeit“ ver­mit­telt der Niko­laus-Rund­gang am Mitt­woch, dem 5. Dezem­ber 2018. Vom „Niko­laus“ im ech­ten Bischofs­or­nat geführt erfah­ren die Besu­cher wäh­rend der 1,5-stündigen Füh­rung Wis­sens­wer­tes über die Ver­wandt­schafts­li­nie des from­men Man­nes zum Weih­nachts­mann und hören kirch­li­che, klös­ter­li­che und kurio­se Geschich­ten aus Mön­chen­glad­bachs Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart. Dabei kommt manch schau­ri­ges Geheim­nis ans Tages­licht, aber auch viel Besinn­li­ches. Die Tour beginnt um 17 Uhr, Treff­punkt ist der Park­platz Gero­wei­her, Schild „Stadt-Tou­ren“.

Weihnachts-Spaziergang

Der Weih­nachts-Spa­zier­gang am Mitt­woch, dem 12. Dezem­ber 2018, lädt ein, die Vor­weih­nachts­zeit in Mön­chen­glad­bach kon­fes­si­ons­über­grei­fend zu erle­ben, in den geschmück­ten Kir­chen der Stadt einen Blick auf die ver­schie­de­nen Krip­pen zu wer­fen, dem Geheim­nis von Weih­nach­ten nach­zu­spü­ren und dabei Geschich­te und Geschich­ten Mön­chen­glad­bachs zu erfah­ren. Der Weih­nachts-Spa­zier­gang dau­ert etwa 1,5 Stun­den. Er star­tet um 17 Uhr am Park­platz Gero­wei­her, Schild „Stadt-Tou­ren“. Bei­de Tou­ren kön­nen auf Wunsch der Teil­neh­mer am Glüh­wein­stand auf dem Weih­nachts­markt aus­klin­gen. War­mes Schuh­werk wird emp­foh­len.

„Advent, Advent“

Kin­der, die den wah­ren Sinn von Weih­nach­ten ken­nen­ler­nen wol­len, soll­ten sich die süße Weih­nachts-Tour „Advent, Advent“ nicht ent­ge­hen las­sen, die am Sams­tag, dem 8. Dezem­ber 2018 klei­ne (und gro­ße) Stadt­er­kun­der auf eine span­nen­de Zeit­rei­se führt. Auf dem Spa­zier­gang durch die weih­nacht­li­che Alt­stadt wer­den Weih­nachts­lie­der gesun­gen und Glad­ba­cher über das Fest der Fes­te befragt. Die klei­nen Besu­cher erhal­ten Ant­wor­ten auf Fra­gen wie: Woher kommt der Brauch, einen Tan­nen­baum auf­zu­stel­len? Oder: Wie fei­ert man in ande­ren Län­dern Weih­nach­ten? Die Tour dau­ert etwa 90 Minu­ten. Gestar­tet wird um 15 Uhr am Park­platz Gero­wei­her (Schild „Stadt-Tou­ren“).

 

Allgemein, Ausgabe 11-2018, Ausgabe 12-2018

Windsbacher Knabenchor

und das Salaputia Brass Quintett

Der welt­be­rühm­te Winds­ba­cher Kna­ben­chor zählt zur Spit­ze der Kna­ben­chö­re. Jetzt kommt er zum Auf­takt der Advents­zeit auf Ein­la­dung des Initia­tiv­kreis Mön­chen­glad­bach in die Stadt. Musi­ka­lisch liegt der Schwer­punkt des Chors auf geist­li­cher Musik, wobei das Reper­toire von der Renais­sance bis zur Moder­ne reicht. Neben A-cap­pel­la-Wer­ken aller Epo­chen umfasst es auch die gro­ßen Ora­to­ri­en von Johann Sebas­ti­an Bach, Georg Fried­rich Hän­del, Wolf­gang Ama­de­us Mozart, Felix Men­dels­sohn Bar­thol­dy und Johan­nes Brahms.

Die Winds­ba­cher ste­hen für die Syn­the­se von Musi­ka­li­tät, Viel­sei­tig­keit, Genau­ig­keit und Rein­heit des Klangs. Regel­mä­ßi­ge Ein­la­dun­gen zu wich­ti­gen Fes­ti­vals wie dem Rhein­gau Musik Fes­ti­val unter­strei­chen die Bedeu­tung des Winds­ba­cher Kna­ben­chors im natio­na­len und inter­na­tio­na­len Musik­le­ben. Kon­zert­rei­sen füh­ren die Winds­ba­cher nicht nur ins euro­päi­sche Aus­land, son­dern auch nach Japan, Nord- und Süd­ame­ri­ka, Isra­el, Aus­tra­li­en, Tai­wan, Sin­ga­pur, die USA und in die Volks­re­pu­blik Chi­na.

Salaputia Brass Quintett

Per­fekt in das Sze­na­rio passt das Blech­blä­ser­en­sem­ble Sala­pu­tia Brass. Fünf Musi­ker des Bun­des­ju­gend­or­ches­ter schlos­sen sich 2007 zu Sala­pu­tia Brass zusam­men, um beim Wett­be­werb „Jugend Musi­ziert“ anzu­tre­ten. Mit einem 1. Preis auf Bun­des­ebe­ne begann die Erfolgs­ge­schich­te des Ensem­bles. Eine rege Kon­zert­tä­tig­keit führt das Quin­tett regel­mä­ßig durch ganz Deutsch­land, dar­un­ter zum Schles­wig-Hol­stein Musik­fes­ti­val, zum Musik­fest Meck­len­burg-Vor­pom­mern, zu den Bach­ta­gen Aschaf­fen­burg aber auch nach Mexi­ko-City und Washing­ton D.C.

Chor und Quin­tett stel­len in Mön­chen­glad­bach Advents- und Weih­nachts­lie­der sowie Motet­ten zur Weih­nachts­zeit von unter ande­rem Edvard Hage­rup Grieg, Johann Sebas­ti­an Bach und Ben­ja­min Brit­ten vor.

Das Sala­pu­tia Brass Quin­tett

Schirm­herr für den Initia­tiv­kreis Mön­chen­glad­bach an dem Abend ist Gert Kar­theu­ser.

Am 3. Dezem­ber 2018, 20 Uhr, Pfarr­kir­che St. Mari­en, Oden­kir­che­ner Stra­ße 3, 41236 Mön­chen­glad­bach

Mehr Infos und Tickes!

Allgemein

Grenzgänge

GRENZGANG lädt ein, die Rei­se­aben­teu­er ande­rer mit allen Sin­nen nach­zu­spü­ren: Glo­be­trot­ter, Welt­um­seg­ler, Rei­se­jour­na­lis­ten, For­scher und Foto­gra­fen berich­ten auf Groß­lein­wand von ihren Aben­teu­ern – ihre beein­dru­cken­den Foto­gra­fi­en, mit­rei­ßen­de Musik und live erzähl­ten Geschich­ten regen an, mit dem Kopf unter­wegs zu sein.

Reisereportage An den Rändern der Welt Eine Reise zu den vergessenen Völkern unserer Erde

In den hin­ters­ten Win­keln der Welt, fern­ab bekann­ter Rei­se­rou­ten, macht sich Mar­kus Mau­the auf die Suche nach Men­schen, die noch gemäß der Tra­di­tio­nen ihrer Vor­fah­ren leben. Über drei Jah­re hin­weg reist der Natur­fo­to­graf in Koope­ra­ti­on mit Green­peace zu den Rän­dern der Welt, erkun­det den kri­sen­ge­schüt­tel­ten Süd­su­dan, sucht in den Insel­wel­ten Indo­ne­si­ens nach den See­noma­den der Bajau und erlebt an Russ­lands nord­öst­li­chem Zip­fel jen­seits des Polar­krei­ses, wie anpas­sungs­fä­hig der Mensch an extre­me Lebens­be­din­gun­gen ist: Dort zie­hen die Tschuk­tschen noch heu­te als Noma­den mit ihren Ren­tier­her­den durch die Wei­ten der Tun­dra. Mit beein­dru­cken­den Bil­dern gelingt es dem Umwelt­ak­ti­vis­ten, die Begeis­te­rung für die kul­tu­rel­le und öko­lo­gi­sche Viel­falt unse­res Pla­ne­ten zu wecken, glo­ba­le Zusam­men­hän­ge und Aus­wir­kun­gen sicht­bar zu machen und magi­sche Momen­te, extre­me Erfah­run­gen sowie die beson­de­re Begeg­nung mit zwan­zig indi­ge­nen Völ­ker ein­zu­fan­gen. Am 1. Dezem­ber  (19 Uhr) im Haus Erho­lung.

Reisereportage Australien

Mit Kamelen durchs Outback

Über drei Mona­te und 1.600 km will Fami­lie Blum es den frü­hen euro­päi­schen Pio­nie­ren vor 150 Jah­ren gleich­tun und mit Kame­len durch die Wüs­ten­ge­bie­te des aus­tra­li­schen Out­backs zie­hen. Noch wäh­rend die bei­den Kin­der zur Schu­le gehen, ver­su­chen ihre Eltern Sabri­na und Mar­kus Blum, auf einer Farm für das geplan­te Aben­teu­er unge­zähm­te Wild­ka­me­le abzu­rich­ten. Der Umgang mit den stör­ri­schen Tie­ren und glü­hen­de Tem­pe­ra­tu­ren von bis zu 50°C stel­len ihre Ent­schlos­sen­heit auf eine har­te Pro­be. Doch nach sechs Mona­ten schwe­rer Arbeit meis­tern sie dank gro­ßer Beharr­lich­keit alle Rück­schlä­ge, span­nen die Kame­le vor den eigens gebau­ten Wagen und zie­hen end­lich los! Unter­wegs zeigt sich schnell, wie grund­le­gen­de Bedürf­nis­se, etwa Was­ser und Nah­rung oder Zeit und Distanz, in der aus­tra­li­schen Wei­te eine völ­lig neue Bedeu­tung bekom­men. Der span­nen­de Bericht einer Fami­lie, die das Leben lebt und die Frei­heit liebt! Am 17. Janu­ar  (19 Uhr) im Haus Erho­lung.

Mehr Infos und Tickets hier!

gg_schriftzug_claim-kopie