Herr Vaago und seine Madonnen

Seit sei­ner Kind­heit fühlt sich Vaa­go Wei­land Mari­en­bild­nis­sen eng ver­bun­den. Jedoch fehl­ten ihm per­sön­li­che Mari­en­dar­stel­lun­gen. Also fer­tig­te er die­se, alle­samt aus eige­nen Fotos col­la­giert, in 1,60 m hohen Spitz­bö­gen, zum Teil aus über 3.000 Ein­zel­tei­len. Die­ser Zyklus erstreckt sich von einer Pin Up-Madon­na über eine Gyp­sy- und Jihad-Madon­na bis hin zu einer Holo­caust-Madon­na. So wie er sich der bekann­ten iko­no­gra­fi­schen Dar­stel­lun­gen bedient, bricht er sie auch unmit­tel­bar wie­der und schafft Mög­lich­kei­ten für neue Stand­ort­be­stim­mun­gen. Die Aus­stel­lung läuft vom 8. – 24. Febru­ar 2019. (Eröff­nung um 19 Uhr).

EA71
Eicke­ner Stra­ße 71, 41061 Mön­chen­glad­bach
Öff­nungs­zei­ten: Sa und So 12–16 Uhr u. n. V.

[ssba]