Herbert Schuch zu Gast

Das 4. Sin­fo­nie­kon­zert der Nie­der­rhei­ni­schen Sin­fo­ni­ker, das am 13. und 14. Febru­ar jeweils um 20 Uhr im Kon­zert­saal des Thea­ters Mön­chen­glad­bach statt­fin­det, bezau­bert mit den ver­schie­dens­ten Ein­drü­cken und Klang­far­ben. Dies beginnt mit dem zar­ten, roman­ti­schen „Idyl­le de prin­temps“ von Fre­de­rick Deli­us als Abbild der Natur und des Frie­dens und setzt sich fort dem ers­ten Kla­vier­kon­zert von Felix Men­dels­sohn Bar­thol­dy, in dem ein lyrisch zar­ter Mit­tel­satz von zwei kraft­vol­len, bril­lan­ten Sät­zen umrahmt wird. Als Bal­lett­mu­sik ent­stand Fran­cis Pou­lencs „Auba­de“. Indem das Bal­lett die all­mäh­li­che Frus­tra­ti­on der Göt­tin Dia­na über ihre selbst­ge­wähl­te Keusch­heit schil­dert, bewegt sich auch die Musik zwi­schen Ver­zweif­lung, Glück, Hoff­nung und Ver­är­ge­rung. Bemer­kens­wert ist auch die Beset­zung des so genann­ten „Con­cer­to cho­réo­gra­phi­que“: Pou­lenc schrieb es für Kla­vier und 18 Instru­men­te.

Mit dem Pia­nis­ten Her­bert Schuch als Solist in bei­den Kla­vier­kon­zer­ten konn­te GMD Mih­kel Küt­son erneut einen inter­na­tio­nal renom­mier­ten Künst­ler an den Nie­der­rhein ein­la­den. Als Abschluss des Abends folgt mit Clau­de Debus­sys „Images“ eine musi­ka­li­sche Rei­se nach Groß­bri­tan­ni­en, Spa­ni­en und Frank­reich. Beson­de­re Bekannt­heit erreich­te der über­wie­gend tem­pe­ra­ment­vol­le spa­ni­sche Mit­tel­teil „Ibé­ria“. Vor bei­den Kon­zer­ten fin­det um 19.15 Uhr im Bal­kon­foy­er des Thea­ters eine Kon­zert­ein­füh­rung statt. Mehr Infos und Tickets!

[ssba]