Auf Spuren

Mit die­ser App  las­sen sich 350 kul­tur­his­to­ri­sche Orte im Natur­park Maas-Schwalm-Net­te im deutsch-nie­der­län­di­schen Grenz­ge­biet digi­tal erfor­schen. Mön­chen­glad­bach ist, als Teil des Drei­ecks Ven­lo-Roer­mond-Mön­chen­glad­bach, mit 18 Sta­tio­nen dabei.

Neben bekann­ten Sehens­wür­dig­kei­ten fin­det man Orte, die so nicht in jedem Rei­se­füh­rer ste­hen. Sechs Kate­go­ri­en ste­hen zur Wahl, zum Bei­spiel „Bür­ger und Frei­zeit“, „Dampf und Strom“ sowie „Gren­zen und Macht“. Per GPRS wer­den die Points of Inte­rest in der Nähe ange­zeigt. Fotos, Tex­te oder Vide­os lie­fern span­nen­de Hin­ter­grund­ge­schich­ten. Die Inhal­te wer­den auf Deutsch Nie­der­län­disch, Eng­lisch und in Mund­art ange­bo­ten. Wei­te­re Points of Inte­rests sind das Stadt­bad in Rheydt, der Was­ser­turm an der Vier­sener Stra­ße und die „Rhei­ni­schen Drei­fens­ter­häu­ser“.

Mit der App lässt sich der Besuch indi­vi­du­ell pla­nen. Oder man nutzt die Fil­ter­funk­ti­on, die die Art des Besuchs wie einen Fami­li­en­aus­flug berück­sich­tigt und pas­sen­de Vor­schlä­ge lie­fert. Zudem ist das Netz­werk aus Wan­der -und Fahr­rad­rou­ten zwi­schen der Lan­des­gren­ze NRW und der Pro­vinz Lim­burg in die App inte­griert. So kann der Besuch vom Sofa aus geplant und müs­sen die Pake­te nur her­un­ter­ge­la­den wer­den. Vor Ort sind sie dann auch ohne Inter­net­zu­gang nutz­bar. Oder man nutzt das kos­ten­freie MGWi­fi vor Ort.   Mehr Infos!

 

[ssba]