Der Markt der Märkte

Vor 200 Jah­ren hat die könig­lich-preu­ßi­sche Regie­rung Rhe­ydt zwei Jahr­märk­te bewil­ligt. 10 Jah­re spä­ter, 1928, wur­de dann auch ein Gemü­se- und Vik­tua­li­en­markt geneh­migt. Die­se Jubi­lä­en gilt es im Jah­re 2018 genau­er am 3. und 4. Novem­ber mit einem bun­ten Trei­ben, dem „Markt der Märk­te“, zu fei­ern.

Markt im Jah­re 1969

Markt im Jahr 1897

Programm

Natür­lich star­tet wie gewohnt an die­sem Sams­tag, 3. Novem­ber, um 8 Uhr der Wochen­markt, wie es nun schon lan­ge Tra­di­ti­on ist. Um 12 Uhr eröff­nen Bür­ger­meis­ter Michal Schro­eren und die Bezirks­vor­ste­he­rin des  Bezirks Süd, Bar­ba­ra Gers­mann das Fest ganz offi­zi­ell. Hier­bei wird sicher­lich auch dar­an erin­nert, dass der Wochen­markt zunächst ein rei­ner Gemü­se­markt war und erst spä­ter „die ers­te Fleisch­bu­de“ errich­tet wur­de. Im Anschluss an die Eröff­nung wird bis 14 Uhr eine Musik­grup­pe das Publi­kum unter­hal­ten. Um 11 Uhr und um 15 Uhr wird jeweils eine kos­ten­lo­se Stadt­füh­rung unter dem The­ma „Leben und Arbei­ten in Rhe­ydt – heu­te und frü­her“ ange­bo­ten. Eine Anmel­dung dafür ist unter 02166 2626281 oder quartiersmanagement@skm-ry.de erfor­der­lich.

Ab  11 Uhr geht am Sonn­tag, 4. Novem­ber, das Markt­trei­ben auf dem Rhe­ydter Markt­platz wei­ter. Dann öff­net ein Gemü­se- und Fleisch­markt. Neben die­sen kuli­na­ri­schen Ange­bo­ten wird ein Floh­markt mit hoch­wer­ti­gem Trö­del auf dem Mark­platz zu fin­den sein. Außer­dem kön­nen Besu­cher auf der Flä­che, wo übli­cher­wei­se der Rhe­ydter Weih­nachts­markt statt­fin­det, an unter­schied­lichs­ten Stän­den ver­schie­dens­te Spei­sen und Geträn­ke genie­ßen. Beglei­tet wird der Besuch mit einem unter­halt­sa­men Musik­pro­gramm, u.a. einem Blä­ser­or­ches­ter des Stadt­thea­ters Mön­chen­glad­bach.

Auf dem Har­mo­nie­platz wird ein umfang­rei­ches Ange­bot für Jung und Alt gebo­ten. Ob sport­li­che Akti­vi­tä­ten, Infor­ma­ti­ons­stän­de oder musi­ka­li­sche Unter­hal­tung, für Groß und Klein wird gesorgt. Um 11 Uhr und um 15 Uhr gibt es dann jeweils wie­der eine kos­ten­lo­se Stadt­füh­rung.

Teil­neh­mer für den Floh­markt kön­nen sich bis zum 2.November anmel­den. Ein Anmel­de­for­mu­lar gibt es hier oder direkt im Büro des Quar­tiers­ma­nage­ment. Hier kön­nen Teil­neh­mer sich auch direkt einen Stand­platz aus­su­chen. Wer zuerst kommt, malt zuerst!

[ssba]