Wir sind Borussia.

Wir sind: Die Fohlen

 

Borussia präsentiert ihr neues Leitbild

Die Zei­chen waren seit Ende März kaum zu über­se­hen: gro­ße Pla­kat­wän­de mit mar­kan­ten Strei­fen in Schwarz und Grün. Es folg­ten Posts von pro­mi­nen­ten Fans in den Sozia­len Medi­en, die sich mit die­sem Erken­nungs­merk­mal ver­se­hen. Seit dem Heim­spiel gegen den VfL Wolfs­burg ist klar: „Die Foh­len“ ste­cken dahin­ter. Borus­sia prä­sen­tiert sich in einem neu­en Out­fit. Alles sieht ein wenig fri­scher und moder­ner aus. Anfang März 2017 wur­de der Pro­zess gestar­tet. „Wir stan­den vor der Auf­ga­be, unse­re Cor­po­ra­te Iden­ti­ty zu schär­fen und ein zeit­ge­mä­ßes Erschei­nungs­bild zu ent­wi­ckeln“, sagt Johan­nes Feld­ges, Bereichs­lei­ter Mar­ke­ting bei Borus­sia. Bei der Umset­zung hilft die Agen­tur L&L – die Medi­en-Manu­fak­tur als Krea­tiv-Part­ner.

Blick aufs neue Design: Sebas­ti­an Otten (l.) und Johan­nes Feld­ges aus Borus­si­as Mar­ke­ting­ab­tei­lung.

Dabei soll hier nichts kom­plett Neu­es kon­stru­iert wer­den. Schließ­lich gibt es bei Borus­sia schon ein star­kes Leit­bild. In ihrer Auf­stiegs­sai­son 1964/65 haben die Borus­sen den Bei­na­men „Foh­len“ bekom­men, der seit­her gilt und gepflegt wird. „Das war wie eine schrift­li­che Ein­la­dung, die­sen gewach­se­nen Begriff noch stär­ker zu nut­zen und ihn als unser Mar­ken­ver­spre­chen auf­zu­bau­en“, sagt Mar­kus Aretz, Borus­si­as Direk­tor für Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on. Geschäfts­füh­rer Ste­phan Schip­pers: „Wir wol­len die bestehen­de und in ganz Euro­pa bekann­te Iden­ti­tät unse­rer Borus­sia noch deut­li­cher sicht­bar machen.“

Die Ver­än­de­rung des seit 2011 ver­wen­de­ten Mar­ken­ver­spre­chens „Die Foh­len­elf“ zu „Die Foh­len“ ist eine logi­sche Wei­ter­ent­wick­lung in der Borus­sia-Phi­lo­so­phie. „Mit dem neu­en Mar­ken­ver­spre­chen wol­len wir die gesam­te Borus­sia-Fami­lie mit­ein­be­zie­hen. Die Foh­len sind mehr als nur elf. Das sind hun­dert­tau­sen­de Fans, Mit­glie­der, Mit­ar­bei­ter, Spie­ler, Betreu­er und Trai­ner von der U9 bis zu den Pro­fis. Die Foh­len­elf gibt es aber wei­ter­hin, das sind die Spie­ler, die gera­de auf dem Platz um Tore und Punk­te kämp­fen“, erklärt Sebas­ti­an Otten, ver­ant­wort­lich für das Mar­ken­ma­nage­ment der Borus­sia.

Auch der BORUSSIA-PARK bekommt eine Look-Auf­fri­schung.

Das Bewähr­te wird zeit­ge­mäß neu umge­setzt. Auch mit einem alt­be­kann­ten Ele­ment der VfL-Wahr­neh­mung: Die schwarz-grü­nen Strei­fen des legen­dä­ren Tri­kots aus dem Büch­sen­wurf-Spiel. Sie sind immer noch ein Hin­gu­cker. „Das sind Ele­men­te, die auf­fal­len und bei denen jeder sofort weiß: Es geht um Borus­sia“, sagt Otten. Und das Wich­tigs­te: Es ist authen­tisch. Das Ver­eins­wap­pen bleibt unan­ge­tas­tet, der neue Auf­tritt hat sei­ne Wur­zeln in der His­to­rie des Ver­eins. Das ist alles echt Borus­sia und die steht für: Tra­di­ti­on, Fami­lie und Ambi­ti­on.

Mehr zu Borus­si­as neu­em Auf­tritt hier!

DIESEN ARTIKEL TEILEN …Email this to someone
email
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook