Die MGer Familienkarte

Die Stadt Mön­chen­glad­bach hat sich zum Ziel gesetzt, die Fami­li­en zu stär­ken und im Rah­men der Stadt­ent­wick­lungs-stra­te­gie mg+ Wach­sen­de Stadt mit Unter­stüt­zung der Mar­ke­ting Gesell­schaft Mön­chen­glad­bach (MGMG) eine Fami­li­en­kar­te ein­zu­füh­ren. Zukünf­ti­ge Inha­ber die­ser Fami­li­en­kar­te sol­len durch spür­ba­re finan­zi­el­le Vor­tei­le und Ver­güns­ti­gun­gen beim Ein­kauf und bei der Gestal­tung von Frei­zeit eine Ent­las­tung erfah­ren und Anrei­ze bekom­men, in Mön­chen­glad­bach mehr zu unter­neh­men und Gemein­sam­kei­ten zu erle­ben.

In der aktu­el­len Vor­be­rei­tungs­pha­se zur Ein­füh­rung der Fami­li­en­kar­te wen­det sich die Stadt nun an loka­le Betrie­be, Unter­neh­men und Ver­ei­ne, sich mit Rabat­ten für Fami­li­en ein­zu­brin­gen und dadurch das fami­li­en­freund­li­che Image der Stadt zu stär­ken. Fami­li­en, zum Bei­spiel durch Rabat­te bei Ver­an­stal­tun­gen und Wirt­schaft, Han­del, Gas­tro­no­mie und Dienst­leis­tun­gen, weil sie ihre Bekannt­heit stei­gern und die Kun­den von mor­gen gewin­nen kön­nen.

Von Fami­li­en, die sich so wert­ge­schätzt füh­len und gut lau­fen­den Unter­neh­men pro­fi­tiert wie­der­um die gesam­te Stadt”, ergänzt Peter Schlip­kö­ter, Geschäfts­füh­rer der städ­ti­schen Mar­ke­ting Gesell­schaft (MGMG). Die Fami­li­en­kar­te wird allen Fami­li­en mit min­des­tens einem Kind unter 18 Jah­ren kos­ten­los aus­ge­hän­digt und soll vor allem auch kin­der­rei­chen Fami­li­en beim all­täg­li­chen Bedarf finan­zi­el­le Ent­las­tung wie auch bei der Frei­zeit­ge­stal­tung exklu­si­ve Vor­tei­le bie­ten”, unter­streicht Bei­ge­ord­ne­te Dör­te Schall.

Jeder Erzie­hungs­be­rech­tig­te mit Haupt­wohn­sitz in Mön­chen­glad­bach, der mit min­des­tens einem Kind in häus­li­cher Gemein­schaft lebt ist berech­tigt, die kos­ten­lo­se Fami­li­en­kar­te zu bean­tra­gen. Eine Zweit­kar­te soll jeder­zeit über einen geplan­ten Online-Antrag aus­ge­stellt wer­den kön­nen. Anspruchs­be­rech­tig­te Fami­li­en wer­den im Som­mer 2018 auto­ma­tisch ange­schrie­ben.

Familienfreundliche Unternehmen als Partner gesucht

Doch bevor die Fami­li­en­kar­te über­haupt bean­tragt wer­den kann, wer­den Unter­neh­men gesucht, die mit dem “Mön­chen­glad­bach Fami­li­en­sie­gel” als Leis­tungs­part­ner und beson­ders fami­li­en­freund­lich aus­ge­wie­sen wer­den und die­ses auch für ihre eige­nen Medien/Werbezwecke nut­zen dür­fen. In der Pla­nung sind hier­zu auch ein Book­let mit allen Ange­bo­ten, ein Fami­li­en­kar­ten-News­let­ter und eine Face­book-Fan­page.

Das  Antrags­for­mu­lar  sowie der Fly­er kann hier  her­un­ter­la­den wer­den. Hier wer­den auch in Zukunft alle Infor­ma­tio­nen rund um die Fami­li­en­kar­te zu fin­den sein.

Ansprech­part­ner für das Pro­jekt Fami­li­en­kar­te ist der städ­ti­sche Fach­be­reich Kin­der, Jugend und Fami­lie (Kon­takt: E-Mail: familienkarte-mg@moenchengladbach.de)

 

[ssba]